"Ein richtig cooles Erlebnis!"

Selbstbewusst präsentierte Philine Otten ihre Ponys in Warendorf auf dem Bundeschampionat. Bei den Reitponys war sie das einzige Kind unter den vielen Profis - ganz unaufgeregt war sie natürlich nicht!

Für Philine Otten war es der erste Besuch auf dem Bundeschampionat. Nicht nur als Teilnehmerin, sondern auch als Besucherin war sie vorher noch nie dort. Kein Wunder, dass die Elfjährige wahnsinnig aufgeregt war! Sie war in diesem Jahr die jüngste Teilnehmerin von allen und reiste sogar mit zwei Ponys an: Dr. Best und Golden Surprise.

Mutter Katharina Forner-Otten machte sich 2018 auf die Suche nach passenden Nachwuchsponys für ihre Tochter. Fündig wurde sie bei Martina Bold, wo der heute fünfjährige Hesselteich's Golden Dream-Sohn Golden Surprise aus der Zucht von Heinrich Sondermann stand, und bei Adolf Theo Schurf, der Familie Otten den 2016 geborenen Dating AT-Sohn Dr. Best aus der Zucht von Hubert Hintemann verkaufte. "Ich kann mich noch genau an den tollen Hof und an die tollen Hengste bei Schurf erinnern", erzählt Philine, "Lars (Langenhan) hat uns Dr. Best damals vorgetrabt und wir waren sofort begeistert!"

Beide Ponys gingen für ein Jahr lang zum Reiten zu Anni Buck, immerhin war Philine erst neun Jahre jung. Ein Jahr später bezogen Dr. Best und Golden Surprise ihre Boxen bei Philines Trainer Jörn Kubelke in Oyten, wo sie auch heute noch untergebracht sind. Am Tag reitet die Schülerin der sechsten Klasse ein Pony, am Wochenende auch mal zwei - je nach dem, ob es zum Turnier geht. Neben den beiden jungen Ponys gehört noch die 17-jährige Ribana zum Team. In ihrer Freizeit trifft sich Philine gerne mit ihrer besten Freundin und Klassenkameradin Eske, hin und wieder erledigen die beiden auch ihre Hausaufgaben gemeinsam. Ansonsten liest sie gerne, aktuell ist Harry Potter hoch im Trend. Aber - wie sollte es anders sein - auch Pferdebücher!

In Warendorf ging Philine mit Dr. Best bei den vierjährigen Stuten und Wallachen an den Start, wo sie sich mit einer 7,7 den neunten Platz sicherten. Ein Kind unter den vielen Profis, das gefiel auch den Zuschauern bzw. Begleitern vor Ort. Mit Golden Surprise zog Philine in das kleine Finale der fünfjährigen Dressurponys ein. Da sich der Fuchswallach - im Vergleich zu Dr. Best - in Warendorf nicht ganz wohl fühlte und während der Prüfung nicht ganz klar lief, riet eine Richterin ihr, die Prüfung lieber vorzeitig zu beenden. "Die Richterin hat ganz nett mit mir gesprochen, also war es nicht so schlimm", erinnert sich die Dressurreiterin. Zuhause war dann alles wieder gut und "Schorschi" lief ganz normal.

Aktuell haben Philine und die Ponys eine Turnierpause. In vier Wochen geht es erneut nach Warendorf, dann steht der Sichtungslehrgang zum Bundesnachwuchschampionat mit Conny Endres auf dem Programm. Die 20 besten Reiterinnen und Reiter dürfen dann Ende November in Verden an den Start gehen!