Elmshorn: Vielseitiges Reiten zahlt sich aus

Man muss nicht nur im Dressursattel zu Hause sein, um das große Finale des LVM Cups Schleswig-Holstein für sich entscheiden zu können.  

Eigentlich ist die 17-jährige Kielerin eher im Springen und in der Vielseitigkeit unterwegs. Seit etwa zweieinhalb Jahren hat Thora Rohweder einen vielversprechenden Dressurnachwuchs unter dem Sattel, die Rede ist von dem siebenjähigen gekörten DR-Hengst Steendieks Morgenstern Dalai von FS Don't Worry.

Die Nachwuchsreiter hatten auf acht verschiedenen Etappen die Chance, sich für das große Finale des LVM Cups Schleswig-Holstein in der Fritz Thiedemann-Halle in Elmshorn zu qualifizieren. Von insgesamt 16 Finalisten in der Dressur gingen neun Deutsche Reitponys an den Start.

Mit der Traumnote 9,0 ging der Sieg in der finalen Dressurprüfung Kl.L mit großem Abstand an Thora Rohweder, die über diesen Erfolg sichtlich überrascht war: "Ich hätte nie damit gerechnet, dass es hier so gut für uns läuft. Steendieks Morgenstern Dalai hat eine fantastische Arbeitseinstellung und ich freue mich total für ihn." Auch Helen Langehanenberg, die die Ritte kommentierte, war begeistert von ihrer Vorstellung: "Du hast viel riskiert und viel gewonnen, das war eine Vorstellung voller Energie und Ausdruck."

Vier weitere Ponyreiterinnen hatten Grund zur Freude. Während Joelle Morner und Proud Raffaelo (v. Rocketti) mit der Wertnote 7,7 den vierten Platz belegten, durften sich Elisa Mae Deilmann-Walsh und Na Also (v. Notre d'Amour) über den sechsten Rang freuen (7,4). Liv Malin Heite und Caracho (v. Constantin) platzierten sich an siebter Stelle (7,3), gefolgt von Carina Hägemann und Tarantino (v. Trentino) auf Platz acht (7,2).