Neues "Wallach-Leben" für Oosteinds Ricky

Vor zwei Monaten wurde bekannt gegeben, dass sich der mittlerweile 27-jährige Dunkelfuchs aus dem Deckgeschäft zurückzieht. Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt!

Der niederländische Sohn des Anjershof Rocky aus einer Downland Folklore-Mutter kam 1993 bei G.R. Drenth zur Welt. Gekört in Münster-Handorf startete er seine Turnierkarriere zunächst unter dem Sattel von Anne Meintrup und Karin Henne-Leimkühler, dann ging es weiter mit Christa Stegemann bis zum Jahr 2006. Zahlreiche Siege und Platzierungen in Dressurprüfungen der Klassen L und M stehen auf seinem Konto.

Seine Nachkommen-Lebensgewinnsumme beträgt aktuell über 96.000 Euro in Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Fahren. Neben fünf Staatsprämienstuten kann Oosteinds Ricky auf acht gekörte Söhne zurückblicken.

Seit zehn Tagen ist Oosteinds Ricky nun Wallach. Der Grund war ein zwei Kilogramm schwerer Tumor in seinem verbliebenen Hoden - den anderen verlor er vor einigen Jahren bei einem Unfall. "Nach einer Komplikation und einer zweiten OP am Folgetag ging und geht es stetig bergauf. Seit Dienstag Abend ist er wieder zu Hause. Mein Dank gilt der Tierklinik Großmoor, insbesondere Moritz Gaus für die gute und nicht einfache Arbeit. Ich bin froh, dass Ricky diese 2 OPs innerhalb von 24h gut überstanden hat, jetzt muss er sich in Ruhe erholen und kann dann hoffentlich noch viele Jahre genießen", blickt seine Besitzerin Katrin Buchholz positiv in die Zukunft!