Neumünster: Einmalige Serie fortgesetzt

Eine solche Serie dürfte in der Ponyzucht einmalig sein - mit Steendieks Carlo Ponti stand bei der Körung in Neumünster der Vollbruder zu den Holsteiner Siegerhengsten Steendieks Carlos Carlucci (2018) und Steendieks Candillo (2017) ganz vorn. 

Steendieks Carlo Ponti stammt ab von FS Chambertin, der sechs Söhne nach Neumünster entsandte, von denen alle gekört und insgesamt drei prämiert wurden. Die Mutter Steendieks Clarissa ist Halbschwester zu den gekörten Hengsten Steendieks Furioso und Steendieks Dawson City. Mit Steendieks Carlo Ponti kommt nun bereits zum neunten Mal - gerechnet seit 2008 - der beste Holsteiner aus dem Stall von Peter Böge. Und auch in diesem Jahr kann sich die Gesamtbilanz des Ponygroßmeisters aus Schönhorst sehen lassen: von zwölf vorgestellten Hengsten wurden elf gekört. Sieben von ihnen gingen auf dem Endring, darunter der 2. Reservesieger Steendieks Chellentano (v. Lehmanns Canterbury-Diarado).

Der 1. Reservesieg ging an den von Sabine Reimers-Mortensen gezogenen Olivier K-Sohn Grenzhoehes Oakley. Dessen Mutter Grenzhoehes Iroquois (v. Chattanooga) ist Halbschwester zu den gekörten Grenzhoehes My Ken und Grenzhoehes Rio Negro sowie zum Sportpony Grenzhoehes Ivory.

Zum Springsieger kürte die Körkommission um die Zuchtleiterin Dr. Elisabeth Jensen den vom Doppel-Vize-Bundeschampion Del Piero abstammenden Delandro (M. v. Diarado). Züchterin ist Angelika Jahr.

Von den 29 angemeldeten Hengsten wurden zehn gekört und elf auf dem Endring prämiert. 

Das komplette Ergebnis finden Sie hier.