Ponyliebe kennt kein Alter

Warum auf Großpferde umsteigen, wenn das Herz für Ponys schlägt? Die erwachsene Ponyreiterin Eva Pels kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken - mit ihrer selbstgezogenen Reitponystute Gretel.

Etwas Anderes als Ponys zu reiten kam für Eva Pels nie wirklich in Frage. "Ich weiß noch wie ich gebettelt habe, dass wir Fandango wieder verkaufen", erinnert sich die 28-jährige an ihren versuchten Umstieg auf Großpferde vor über zehn Jahren.

Heute ist sie mit ihrer DR-Stute Gretel in Dressurprüfungen der Klasse L hocherfolgreich. Bei den Richtern kommt die schicke Ponystute in Sonderlackierung gut an und auch Eva ist begeistert von ihrer Gretel. "Ich muss nur fünf Minuten abreiten, dann ist sie schon ganz bei mir", kann sie von Turnierplätzen berichten. Und auch zuhause macht die Arbeit mit Gretel Spaß. Egal, wie nervös und zappelig sie noch auf der Stallgasse ist, mit ihrer Reiterin im Sattel ist sie sofort entspannt und konzentriert beim Training.

Eva wuchs im westfälischen Heiden auf dem Pensionspferdebetrieb ihrer Familie auf. Dementsprechend ließ sich eine Ansteckung mit dem Pferde Bazillus nicht verhindern. Erste Reiterfahrungen sammelte sie mit der Shettystute Susi, ihr Opa Albert Pels weckte den Reiterehrgeiz und schenkte ihr die Ponystute Mäuschen, mit der Eva Turniererfolge in Jugend- und Dressurreiterwettbewerben erreichte.

Erste Erfolge in L-Dressuren erreichte Eva bereits mit elf Jahren auf ihrem damaligen Erfolgspony Donato, einem gekörten Sohn von Durello-Daikir ox. Die Stute Dörnberg's Ebony (v. Ernesto-Downland Folklore) bekam sie 2002. Das Paar konnte zahlreiche gemeinsame Erfolge feiern, so waren Eva und Ebony im westfälischen Landeskader, platzierten sich 2004 an vierter Stelle bei den Westfälischen Meisterschaften in Riesenbeck und nahmen an den Deutschen Jugendmeisterschaften teil.

Auch nach dem Ende der altersbeschränkten Ponyzeit blieb die Partnerschaft bestehen. Es folgten bis 2009 zahlreiche weitere Siege und Platzierungen, alle mit Fleiß erkämpft, denn ohne das ganz große Gangwerk ausgestattet, mussten die beiden durch korrektes Reiten um jeden Punkt kämpfen. Heute ist die Turnierkarriere der mittlerweile 23-jährige Ponystute beendet und Ebony genießt ihre Zeit auf großzügigen Weiden an der Nordsee.

Eine Turnierpause wurde 2008 eingelegt, als Ebony ein Fohlen bekam. Und mit ebendiesem Fohlen ist Eva auch heute erfolgreich. Die inzwischen neunjährige Ponydame Gretel (v. Hesselteich's Golden Dream) wuchs auf dem eigenen Hof in Heiden auf und wurde später schonend ausgebildet. Dreijährig stellte Eva Gretel nur bei einem Turnier auf dem benachbarten Vereinsgelände vor, aber auf Anhieb mit Erfolg. Vierjährig folgten trotz dosiertem Einsatz bereits mehrere Siege in Dressurpferdeprüfungen der Klasse A.

Nachdem Gretel 2016 ein buntes Fuchshengstfohlen von Cosmopolitan D brachte, wurde die Turniersaison 2017 die bislang erfolgreichste für das Paar. Eva und Gretel konnten gleiche mehrere L-Dressuren auf Kandare für sich entscheiden und auch jeder weitere Start, mit einer einzigen Ausnahme, schlug mit einer Schleife zu Buche.

Im kommenden Jahr wollen die beiden an ihre Erfolge anknüpfen und streben außerdem eine erste Platzierung in der Klasse M an. Und mit dem nunmehr bald zweijährigen Junghengst steht auch für die Zukunft bereits ein Nachwuchspony zur Verfügung.


Sie sind auch Ü16-Ponyreiter? Demnächst wird es eine eigene Rubrik für erwachsene Ponyfans auf EQUITARIS geben, wir freuen uns auch auf Ihre Geschichte!

 

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben