Von Ponys und Enten

Eine Herde Laufenten in Schach halten? Für Najuk kein Problem.

"Er geht super sicher, macht immer alles mit", schwärmt seine Reiterin Svenja Lafrentz von den vielseitigen Reitpony-Qualitäten "ihres" FS Numero Uno-Sohnes. Seit zwei Monaten darf die Schülerin der elften Klasse den sechsjährigen Hannover'schen Schimmelwallach aus der Zucht von Bettina Rück auf dem Gestüt Schierensee der Familie Buss in der Holsteinischen Schweiz reiten. Turnierstarts geplant? Ja, das könnte sie sich mit Najuk gut vorstellen - auch wenn sie keine ausgewiesene Turnierreiterin sei.

Ein- bis zweimal die Woche haben Svenja Lafrentz und Najuk das Vergnügen. Mehr Zeit bleibt ihr nicht, schließlich hat sie noch ein zweites Hobby neben der Schule: das Tanzen. An Svenjas reitfreien Tagen schwingt sich Schierensee-Bereiterin Lena Wilke in den Sattel von Najuk, der später dann auch zum Verkauf stehen soll.

Das Foto entstand übrigens während eines Shootings. Svenjas Vater Stefan Lafrentz ist nämlich einer der besten Sportfotografen überhaupt, hat schon bei Olympischen Spielen und Weltcup-Finals für die schönsten Motive gesorgt. Durch den Corona-bedingten Ausfall der Turniere hat er im Augenblick etwas mehr Zeit. Und da kam ihm die Quadrille von Tochter Svenja, Najuk und den Schierenseeer Laufenten gerade recht ...