Warum aufhören, wenn es am schönsten ist?

... dachte sich Silja Schwanekamp, als die Erfolgsserie mit ihrem Ponywallach Dr. Dolitte erst so richtig Fahrt aufnahm! 

Der gemeinsame Weg von Dr. Dolittle und Silja Schwanekamp war nicht leicht, anfangs sind die beiden häufig ohne Schleifen von den Turnieren zurückgekehrt. "Irgendwann muss es doch mal klappen", dachte sich die 18-jährige Dressurreiterin aus Hünxe - und sie behielt Recht! 

Silja reitet eigentlich schon ihr Leben lang, ihre Großtante Margret Neukäter betreibt einen Reitstall in Voerde. "Ich bin da einfach so mit herein gewachsen, ich saß schon auf dem Pferd, da konnte ich noch nicht einmal laufen!" Früher ritt sie Vielseitigkeit bis zur Klasse E, heute fühlt sie sich im Dressurviereck am wohlsten. Ganz freiwillig kam der Umstieg jedoch nicht: "Ich habe Dr. Dolitte ca. zwei Monate lang ausprobiert, bei einem Lehrgang sind wir im Gelände gestürzt."

Dr. Dolitte ist Siljas Erfolgspony, seit sechs Jahren gehört er schon zur Familie. Der Weg dort hin war jedoch alles andere als einfach, denn der elfjährige Sohn des FS Dior de Luxe aus der Zucht von Uwe Neuland, der eigentlich Dr. Deluxe hätte heißen sollen, war sehr hektisch, immer aufgeregt und hatte vor allem Angst. "Besonders auf den Turnieren hatten wir große Probleme", blickt Silja zurück, "doch Margret hat immer an uns geglaubt." Mutter Katja war sehr skeptisch, es vergingen fast drei Jahre, bis Silja ihren Dr. Dolitte besser im Griff hatte - und da war die "offizielle" Ponyzeit zu Ende. 

Doch Silja entschied sich, der Ponyreiterei treu zu bleiben. "Sonst wäre all' die Mühe umsonst gewesen und mit einem Großpferd hätte ich ganz von vorne anfangen müssen." Viel zu verdanken hat Silja natürlich ihrer Tante und Trainerin Margret Neukäter, aber auch einer Mentaltrainerin, die ihr wichtige Tipps gab. "Dr. Dolitte wurde oft in der Prüfung nervös und sprang häufig zur Seite, mit Hilfe des speziellen Trainings wurde es immer besser."

Nach ersten Platzierungen in Dressurprüfungen der Klassen E und A kamen von Jahr zu Jahr größere Erfolge hinzu. Weihnachten 2016 gab es die erste Kandare, in diesem Jahr feierten Dr. Dolittle und Silja ihre ersten Platzierungen in der Klasse M*. "Ich habe ihn einfach in mein Herz geschlossen. Gerade das gefällt mir auch so an den anderen erwachsenen Ponyreitern, alle haben eine ganz besondere Verbindung zu ihren Ponys, für sie sind es alles andere als Sportgeräte."

Die ein oder andere Nachfrage, warum sie nicht auf ein Großpferd umgestiegen ist, muss Silja dennoch über sich ergehen lassen. "Wenn ich den Leuten dann unsere Geschichte erzähle, fassen es alle sehr positiv auf!" Zurecht ist sie auch ein wenig stolz auf sich und ihren Dr. Dolitte, niemals hätte sie sich erträumen lassen, dass sie einmal erfolgreich in der Klasse M an den Start gehen würden. Und auch, wenn es mit der Vielseitigkeit nicht ganz geklappt hat, bleibt sie der Buschreiterei doch noch ein wenig treu. Vor wenigen Wochen hat Silja nämlich ihre beste Freundin Anna Lena Schaaf zu den Europameisterschaften begleitet.


Sind auch Sie Ü16-Ponyreiter? Wir freuen uns auf Ihre Geschichte per Mail an info@equitaris.de.


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben