Wuppertal: Oops, vom Missgeschick zum Hengst

Es mutet fast wie ein Märchen an, wenn aus einer Fehlbesamung ein Fohlen geboren wird, dass zwei Jahre später als Ponyhengst gekört wird.

Eigentlich wollte Franz Bürmann seine Halbblutstute St.Pr.St. Lizanne (v. Lauries Crusador xx-Gardestern I) von dem Hannoveraner Deveraux besamen lassen, doch der später durchgeführte DNA-Test ergab, dass fälschlicherweise Samen von Ombri B verwandt wurde. Aus dieser ungeplanten Verbindung entstand der braune Hengst Oops, der aber noch einen Hannoveraner Brand erhielt.

Jens und Susanne Meyer stellten ihn zweieinhalb Jahre später anlässlich der Ponyforum Hengsttage in Münster-Handorf der Körkommission vor und der bildschöne Hengst erhielt ein positives Körurteil.

Andreas Freyer, seines Zeichens Züchter, Hengsthalter und auch selber Reiter, erwarb Oops über die anschließende Auktion. Bei ihm ist der Braune nun Stallnachbar zu Donatelli, FS Chiwago, Dynamic Star und dem zuletzt vom ZfDP gekörtem Biaritz.

Den inzwischen 21-jährigen Donatelli (v. Dornik B-Golden Dancer, Z.: Werner Steinheuer) platzierte sich mit Andreas Freyer 2001 im Reitpony-Bundeschampionat.

Der 25-jährige FS Chiwago (v. FS Cocky Dundee-Power Boy, Z.: Josef Wilbers) gewann drei- und vierjährig unter Jana Freund jeweils Bronze bei den Bundeschampionaten der Reitponyhengste, fünfjährig platzierte er sich auf dem achten Rang bei den Springponys, im Jahr darauf wurde er Vize-Bundeschampion der sechsjährigen Springponys mit Judith Emmers. Es folgten zahlreiche weitere Erfolge bis hin zu internationalen M-Ponyspringen und Platz 12 bei der DJM 2003 mit Georg Wilbers. Insgesamt kommt FS Chiwago auf rund 400 Platzierungen im Parcours, noch mit 20 Jahren platzierte er sich mit Marie Klostermann in M-Springen.

Den fünfjährigen Dynamic Star (v. Dancing Star-Dornik B) hat Andreas Freyer selber gezogen und ihn drei- und vierjährig erfolgreich in Reitponyprüfungen vorgestellt.

Auch der vierjährige Fuchshengst Biaritz (v. Bavarottie-Silvertop's As) stammt aus eigener Zucht und ist Vollbruder zum ebenfalls gekörten Bel Amour GB (Z.: Gestüt Förster).

Oops wird momentan schonend angeritten, drehte bereits einige lockere Runden unter dem Sattel und soll im Sport vorgestellt werden, aber auch in der Zucht eingesetzt werden. Sein hoher Blutanteil über Lauries Crusador xx und sein Stamm machen ihn gerade für die Ponyzucht hoch interessant.

So ist seine Mutter Vollschwester zu den gekörten Hannoveraner Hengsten Le Copain und Le Cou, der die Schweizer Farben in internationalen Vielseitigkeitsprüfungen vertrat. Und auch die dritte Mutter Wiesenliebe ist zweifache Hengstmutter, zu Gimpel (v. Gardestern I) und Thaddaeus (v. Tannenberg), und aus einer Tochter stammt noch der gekörte Hengst Piment (v. Pinkus).

In diesem Jahr erwartet Andreas Freyer, neben fünf Warmblutfohlen, zehn Reitponyfohlen von seinen Hengsten. Acht seiner Zuchtstuten stammen noch aus der berühmten Zucht von Hans Georg Bönniger, darunter auch die Vollschwester zum Europameister Danilo und zu Danny Gold. Für 2019 ist dann geplant, dass die ersten Fohlen von Oops das Licht der Welt erblicken.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben