EQUITARIS Trophy der Woche: Fabio Thielen

Das Dressurreiten ist ihm zu langweilig - trotzdem ist der Schüler der 6. Klasse im Parcours nicht nur schnell, sondern auch stilsicher unterwegs und knüpft mit großen Schritten an die Erfolge seiner Schwester an. 

Mit seinen gerade einmal elf Jahren feierte er schon zahlreiche Erfolge im Springsattel bis zur Klasse M, neben den Ponys waren von Anfang an auch Großpferde mit dabei. Während seine ältere Schwester bereits das Goldene Reitabzeichen trägt, waren seine Eltern ebenfalls früher erfolgreich im Turniersport unterwegs. Auf dem Ponyturnier in Gahlen feierte er seinen 22. Sieg im Parcours, die EQUITARIS Trophy geht in dieser Woche an Fabio Thielen.

Etwa zwölf Ponys und Großpferde hat Familie Thielen aus Losheim bei sich im eigenen Stall stehen. Als Fabio mit dem Reiten anfing und der erste Jugendreiterwettbewerb mit seinem Ghostbuster nicht ganz nach seinen Vorstellungen verlief, hing er den Reitsport kurzfristig an den Nagel und spielte Fußball. 2016 ging es dann doch zurück in den Sattel und nach dem ersten E-Springen gleich hinauf in die Klasse A. Fußball wird trotzdem noch zweimal in der Woche gespielt, "ein wichtiger Ausgleich", wie seine Mutter findet.

"Meine Mutter ist früher Springen bis zur Klasse L geritten, mein Vater war bis S erfolgreich", erzählt Fabio. Heute fährt Mutter Daniela immer mit zu den Turnieren und macht Zuhause die Ponys zum Reiten fertig, Vater Kurt-Werner ist für das Training zuständig. Fabios ältere Schwester Julie reitet in diesem Jahr ihre letzte Ponysaison und feierte schon zahlreiche Erfolge im internationalen Sport. Wie ihr Bruder war auch Julie immer schon mit Ponys und Großpferden unterwegs und gehört mit ihren 16 Jahren zu den jüngsten deutschen Trägerinnen des Goldenen Reitabzeichens. 

Der zehnjährige Ghostbuster (v. Go for Gold) aus der Zucht von Frauke Lindemann ist seit etwa vier Jahren bei Familie Thielen Zuhause. Zunächst unter dem Sattel von Julie und seit 2016 auch mit Fabio sammelt er eine Schleife nach der anderen. "Er ist ein ganz tolles Pony", schwärmt Fabio, "er ist immer ganz ruhig, man muss ihn nur wenig nach vorne treiben und er guckt im Parcours nie nach irgendetwas." Sein erstes M-Springen ritt Fabio mit dem 14-jährigen Brinkum's Helmut-Sohn Bad Man aus der Zucht von Stefanie Krüger, da war er gerade einmal zehn Jahre jung.

Neben diesen beiden Ponys stehen noch zwei weitere für Fabio in den Startlöchern. Zum einen der elfjährige Welsh Cob-Wallach Danyderwen Prince William (v. Trevallion Picasso), der mit Julie u.a. in diesem Jahr hocherfolgreich bei den Future Champions in Hagen a.T.W. unterwegs war, zum anderen die siebenjährige Doppel-Bundeschampioness Top Medusa (v. Top Montreal) aus dem Hause von Josef Volle, mit der auch Fabio schon Turniererfolge feiern konnte.

Reiten ist bei Familie Thielen eine echte Familienangelegenheit. Dabei werden Julie und Fabio nicht nur von ihren Eltern unterstützt, sie helfen sich auch gegenseitig. "Fabio schaut sich viel von seiner Schwester ab", freut sich Daniela Thielen, "aber er verfolgt auch die Ritte der anderen Reiter ganz genau und kennt deren Pferde, oft ist er besser informiert als wir!" Wenn es um das Einflechten der Ponys geht, kann Fabio auf seine "Frauen" zählen, macht es jedoch auch hin und wieder selbst. Ein richtiges Familienmitglied ist auch der 19-jährige gekörte Holsteinerhengst A - Latino Lover (v. Limited Edition) aus der Zucht von Alfred Kohn, mit dem sowohl Kurt-Werner und Daniela als auch Julie im Springparcours erfolgreich unterwegs waren. Heute reitet Fabio ihn in A- und L-Springen. 

Zu Fabios Lieblingsturnieren zählt vor allem das Legdener Pony-Meeting: "Dort macht es immer viel Spaß zu reiten, sie haben eine tolle Halle!" Aber auch das Pony-Festival in Gahlen zählt zu seinen Favoriten, dort konnte er vor einigen Tagen mit seinem Ghostbuster eine Ponyspringprüfung der Klasse L für sich entscheiden. Besonders stolz ist Fabio nicht nur auf die Ponys, sondern auch auf sein erstes eigenes Großpferd. Der 16-jährige Contendro I-Sohn Contento gewann mit Julie schon mehrere S-Springen und auch Fabio konnte bei dem ersten gemeinsamen Turnierstart eine Schleife in einer Springprüfung der Klasse A** ergattern. Im nächsten Jahr wollen Fabio und Contento in der Children-Tour Fuß fassen, den Ponys bleibt er aber trotzdem treu - immerhin feierte er gerade erst seinen elften Geburtstag.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben