EQUITARIS Trophy der Woche: Fohlenhof Farbenfroh

Neben den vielen Classic Ponys, die mit ihren Shows die Herzen vieler Zuschauer höher schlagen lassen, hat Artur Nieberle einen Faible für Deutsche Reitponys - besonders für Palominos und Falben. 

Den meisten Pony-Fans ist er als Züchter von Deutschen Classic und Partbred Shetland Ponys bekannt, mit seinen Showbildern brachte er schon viele Zuschauer zum Staunen. Von Anfang an tummelten sich jedoch immer schon eine Hand voll Deutscher Reitponys unter seinen Vierbeinern, am vergangenen Wochenende stellte er den Reservesiegerhengst bei der Süddeutschen rotierenden Körung in München-Riem. Die EQUITARIS Trophy geht in dieser Woche an Artur Nieberle und seinen Fohlenhof Farbenfroh.

Aufgewachsen ist der bayrische Züchter aus Kaufbeuren auf dem Bauernhof seiner Eltern, Pferde und Ponys gehörten schon immer zur Familie. Früher saß Artur Nieberle selbst im Sattel und fuhr Kutsche: "Am Anfang hatten meine Eltern Shetland und Welsh Ponys, als diese dann irgendwann zu klein waren, stiegen wir auf Arabo-Haflinger und New Forest Ponys um." Vor gut 20 Jahren erfüllte sich Artur Nieberle dann den Traum einer eigenen Zucht und kehrte zu den kleineren Vierbeinern zurück. "Die Classic Ponys haben mich damals einfach fasziniert", erklärt der erfolgreiche Züchter, "sie sind sehr sensibel und sind im Gegensatz zu den Shetland Ponys etwas sportlicher und mit mehr Bewegung ausgestattet." 

Nichtsdestotrotz waren auf dem Fohlenhof Farbenfroh auch immer Deutsche Reitponys Zuhause. Neben etwa 50 kleinen Vierbeinern sind es sechs Reitponys, die im bayrischen Kaufbeuren leben. Fohlen werden in der Regel nicht verkauft, sondern erst aufgezogen und angeritten. Auch der Siegerhengst der Deutschen Reitponys und zugleich Reservesieger aller Rassen der Süddeutschen rotierenden Körung in München-Riem am vergangenen Wochenende erblickte bei Artur Nieberle das Licht der Welt. "Schon als Fohlen bekam er eine glatte zehn für seine Bewegungen", blickt er stolz zurück, "er ist ein absolutes Traumpony, allein schon vom Interieur aus." 

Farbenfrohs Cocktail de Luxe ist ein Sohn des Cocktailzauber (v. Top Carlos Cassini) aus der Zucht von Martin Vieth-Brehe, der 2015 zwei gekörte Söhne auf der Körung in Verden stellte und heute als Wallach unterwegs ist. Mütterlicherseits geht der schicke Falbe auf die 16-jährige Lorenzo-Tochter Claire aus der Zucht von Anton Schaubmair zurück. "Sie ist auch heute noch bei uns und brachte in diesem Jahr nach vier Hengstfohlen ihr erstes Stutfohlen zur Welt", erzählt Artur Nieberle, "es ist eine Tochter des Dating AT, sie wird natürlich nicht verkauft!" 

Claire hat keine reine Deutsche Reitpony-Abstammung, ihr Vater Lorenzo ist ein Connemara. "Am Anfang bin ich von vielen anderen Züchtern kritisiert worden", erinnert sich Artur Nieberle, "aber ich war von dem Blut der Connemara Ponys überzeugt und habe sie öfters eingesetzt mit dem Ziel, mehr Fundament und klare Köpfe zu bekommen." Einen klaren Kopf konnte auch Farbenfrohs Cocktail de Luxe bewahren, erst sechs Wochen vor der Körung wurde er von der Koppel geholt und zur Körung vorbereitet. 

Die meisten Reitsport-Fans verbinden Artur Nieberle wahrscheinlich trotzdem mit seinem Ponyshowteam. Von Jump and Drive und gefahrenen Quadrillen mit Sulkys über Pippi Langstrumpf-Vorstellungen, der Hofreitschule und Action-Nummern mit brennenden Sechsspännern hat das Team des Fohlenhof Farbenfroh einiges zu bieten. Auftritte bei der Hop Top Show im Rahmen der Equitana oder bei den Munich Indoors - um nur einige wenige zu nennen - stehen regelmäßig auf dem Programm. Als nächstes geht es Ende diesen Monats zur Faszination Pferd in Nürnberg, wo sich die Zuschauer auf spannende Auftritte im Showprogramm freuen dürfen.

Farbenfrohs Cocktail de Luxe genießt in dieser Zeit die Ruhe Zuhause, ob es für ihn später einmal in die Zucht oder in den Sport gehen wird, steht noch in den Sternen.


Netzfund:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben