Anzeigeweiter zur Seite Premium Pony ...

EQUITARIS Trophy der Woche: Frederike Feldhaus

Die Dressurreiterin aus dem Rheinland gehört zu den stolzen Paaren, die zum Bundesnachwuchschampionat in Verden 2017 nominiert wurden.

 

Für sie war es wirklich eine große Überraschung. Gemeinsam mit dem erst sechsjährigen Fuchswallach Delray darf sie in drei Wochen zum Bundesnachwuchschampionat nach Verden fahren. Von uns wird Frederike Feldhaus heute mit der EQUITARIS Trophy der Woche ausgezeichnet.

Gemeinsam mit ihren Eltern wohnt die 14-jährige Schülerin in Düsseldorf. Ihre Ponys sind auf dem Bengerhof ganz im Süden von Duisburg untergebracht, wo sie von Stefanie Wittmann fleißig trainiert wird. Schon im Alter von nur drei Jahren entdeckte Frederike ihre Leidenschaft für den Reitsport, gemeinsam mit einer Freundin nahm sie erste Reitstunden auf einem Schulbetrieb. "Ich wurde zunächst auf ein 1,80 Meter großen Pferd gesetzt", lacht Frederike, "aber das machte mir nichts aus, ich wollte gar nicht wieder absteigen."

Nach ersten Erfolgen in Dressurprüfungen der Klassen E und A probierte Frederike Ende 2015 den damals erst vierjährigen FS Don't Worry Sohn-Delray aus der Zucht von Albert Cramer aus. Auf Anhieb funktionierte es gut mit den beiden, sodass Delray bereits kurze Zeit später ihr gehörte. "Ray ist ein ganz besonderes Pony", erzählt Frederike stolz, "er ist immer lieb, lernt schnell und macht unter dem Sattel nie Unfug." Dann fügt sie hinzu: "Manchmal kann er auch etwas stur sein, deswegen nennen wir ihn Zuhause liebevoll Eselchen." In diesem Jahr konnten Frederike und Delray schon einige tolle Erfolge feiern. Nach zahlreichen Platzierungen in Dressurponyprüfungen der Klasse L hatten sie das Ticket zum Bundeschampionat in Warendorf schnell in der Tasche und belegten im Kleinen Finale der sechsjährigen Dressurponys den fünften Platz.

Seit diesem Jahr hat Frederike ein weiteres vielversprechendes Nachwuchstalent unter dem Sattel. Der fünfjährige gekörte Hengst Tackmann's Dimensional WE aus dem Hause der Zuchtgemeinschaft Peetz, den Züchtern unter dem Namen Dimensional H bekannt, gewann 2012 das Deutsche Fohlenchampionat in Lienen. Im vergangenen Jahr wurde er gemeinsam mit Wenke Kraus erst zum Landeschampion und kurze Zeit später zum Vize-Bundeschampion der vierjährigen Reitponyhengste gekürt. Der Sohn des Dimension AT geht mütterlicherseits auf den bekannten Stamm der Rosepark Prelude von Hermann Koopmeiners zurück und stellte auf der hannoverschen Körung in diesem Jahr den Siegerhengst Dallmayr. "Dimensional ist ein kleiner Macho mit viel Selbstvertrauen", erzählt Frederike, "als Hengst ist er aber absolut brav und man kann ihm wirklich nie böse sein." In ihrer ersten gemeinsamen Saison platzierten sich die beiden bereits in mehreren Dressurponyprüfungen der Klasse A.

Gerne erinnert sich Frederike an die Rheinischen Meisterschaften und die Bundeschampionate im vergangenen Jahr zurück. Eine besonders schöne Überraschung war in diesem Jahr allerdings die Nominierung zum Bundesnachwuchschampionat in Verden. "Darüber habe ich mich riesig gefreut", strahlt die junge Dressurreiterin noch heute. Nach diesem Turnier ist die Saison erst einmal beendet und die Ponys gehen in ihre wohl verdiente Winterpause. Doch auch für nächstes Jahr hat sich Frederike schon einige Ziele gesetzt. Neben den Rheinischen Meisterschaften und dem Bundeschampionat in Warendorf stehen auch erste Platzierungen in internationalen FEI-Prüfungen ganz oben auf der Wunschliste.