EQUITARIS Trophys 2017

Wir haben die drei besten Geschichten noch einmal herausgestellt und die EQUITARIS Trophys des Jahres gekürt!

37 EQUITARIS Trophys in neun Monaten - wenn das kein Grund zum Feiern ist! Portraits rund um Familien aus Zucht und Sport in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit, wobei jeder Reiter und jedes Pony seine ganz eigene Geschichte erlebte. Erste Reitversuche, lustige Spitznamen der Ponys und einzigartige Erlebnisse haben uns stets zum staunen und schmunzeln gebracht. Jede Trophy ist auf ihre Art und Weise ganz besonders und es war nicht leicht, die besten herauszustellen.

Sieger Kategorie Dressur: Marie Holtfreter

Im Alter von nur drei Jahren startete Marie zum ersten Mal in einer Führzügelklasse, danach ging die Karriere der jungen Dressurreiterin steil bergauf. In diesem Jahr wurde sie nicht nur Kreismeisterin und zweifache Siegerin beim Nachwuchschampionat, sondern platzierte sich ebenfalls mit der selbstgezogenen Großpferdestute O'Nelly bei den Future Champions der Children. Während sich die meisten Kinder ausschließlich auf die Reiterei konzentrieren, hat Marie noch zwei weitere Hobbys - Klavier spielen und Ballett tanzen. Die Ferien verbringt sie jedoch trotzdem am liebsten im Sattel, manchmal auch bei ihrer Trainerin Katrin Stolz.

Sieger Kategorie Springen: Johannes Beeken

Reiten ist nur etwas für Mädchen? Nein, ganz sicher nicht! Johannes ist leidenschaftlicher Springreiter und wenn es die Zeit zulässt, reitet er seine drei Ponys jeden Tag selber. Mit dem 20-jährigen Hengst Mondrian erzielte er bislang die größten Erfolge, auf dem internationalen Turnier in Neumünster wurde sogar die Nationalhymne für ihn gespielt. Vor einigen Tagen sicherte er sich den zweiten Platz im Finale der "Young Talent Future Pony Challenge" im Rahmen der Pferd & Jagd, doch das ganz große Ziel ist es, einmal einen Nationenpreis für Deutschland reiten zu dürfen.

Sieger Kategorie Zucht: Dance for Me

Gelassenheit und Qualität - das sind die besonderen Eigenschaften, die den gekörten fünfjährigen Reitponyhengst auszeichnen. Für seine Reiterin Laura Sophie Wiens war es "Liebe auf den ersten Blick", den Falben beschreibt sie als echtes "Traumpony". Zahlreiche Erfolge bis hin zu Dressurpferdeprüfungen der Klasse L stehen auf dem gemeinsamen Konto, auch das Bundeschampionat in diesem Jahr war ein tolles Erlebnis für die beiden. Zur Welt kam Dance for Me bei Hubert Hemmengarn in Hagen, Mutter ist keine geringere als die Vollschwester zu den drei gekörten Hengsten Classic Dancer I, II und III.