Anzeigeweiter zur Seite Premium Pony ...

Trophy des Monats: Louis-Fynn Tschischke

Der erfolgreiche Pony-Springreiter aus Vlotho hat große Ziele. Während die Koffer für das internationale Turnier in Belgien fast gepackt sind, stehen bereits weitere große Turniere auf seiner Wunschliste! 

Während Mutter Andrea Tschischke hauptsächlich im Dressurviereck unterwegs war und Vater Markus Erfolge im Parcours bis zur schweren Klasse feiert, hat sich der 14-jährige Schüler aus Vlotho ebenfalls für den Springsport entschieden. Mittlerweile ist er sowohl mit seinen Ponys, als auch mit seinen Großpferden siegreich bis zur Klasse M unterwegs. Die Rede ist von Louis-Fynn Tschischke, unserer EQUITARIS Trophy des Monats.

"Ich reite eigentlich schon immer", blickt der erfolgreiche Springreiter zurück. Er kommt aus einer echten Pferdefamilie, die Vierbeiner sind auf dem eigenen Hof untergebracht. Für den Dressursport konnte sich Louis - wie viele Jungs in seinem Alter - nicht allzu sehr motivieren und das Springen "gegen die Uhr" bereitet ihm ein klein wenig mehr Freude, als das Stilspringen. Was nicht heißt, dass er auf diesem Gebiet schlechter unterwegs ist!

Aktuell reitet Louis drei Ponys und drei Großpferde. Je nach dem, wie lange er Schule hat, sitzt er täglich im Sattel von zwei bis drei Sportpartnern. Mutter Andrea hilft ihm Zuhause bei der Arbeit seiner Pferde und ist auf dem Turnier für das Einpflechten zuständig. "Ich kann das auch", lacht Louis, "aber bei meiner Mutter sieht es schöner aus und es geht auch viel schneller!" Natürlich steht auch Vater Markus seinem Sohn mit Rat und Tat zur Seite, trainiert ihn aber nicht ausschließlich. Regelmäßig geht es zu Marcus Döring, der für das Stützpunkttraining der Springreiter zuständig ist.

Zu Louis' Top-Ponys gehört vor allem die 14-jährige Oldenburger Stute Landmarie aus der Zucht von Roger Böckmann, die mit Landcapitol x Democraat auf eine Großpferdeabstammung zurückblicken kann. "Sie ist sehr speziell im Umgang und beim Reiten", beschreibt Louis seine Marie, "sie ist ziemlich verwöhnt und ich habe über die Jahre eine enge Bindung zu ihr aufgebaut." Schon jetzt steht für Familie Tschischke fest, dass Landmarie den Hof niemals verlassen wird. "Nach meiner Ponyzeit soll sie in die Zucht gehen, dann wird sie von einem Großpferd gedeckt, sodass ich die Nachzucht später mal reiten kann." 

Pony Nummer zwei ist erst seit dem Winter des letzten Jahres bei Familie Tschischke. Es handelt sich um die siebenjährige Magic Cornflakes-Tochter Magics First Lady aus der Zucht von Jana Lasarzik, die im Stall liebevoll Maggie genannt wird. "Ich habe sie von Familie Günther zur Verfügung gestellt bekommen", freut sich Louis, "sie hat einen ganz lieben Charakter und ist sehr verschmust!" Die zwölfjährige Nuts-Tochter Nirajana aus der Zucht von Gerhold Meyer hat Louis vorübergehend zum Reiten bekommen, sie macht das derzeitige Pony-Trio komplett. 

Zu den schönsten Erfolgen von Louis zählt vor allem der erste M-Sieg mit Landmarie. Gemeinsam haben sich die beiden von der Klasse A bis zur Klasse M hochgearbeitet, 2017 standen sie erstmalig in Billerbeck ganz vorne in der Siegerehrung der Ponyspringprüfung Klasse M*. Aber auch Turniere, wie das vor wenigen Tagen in Werlte, bleiben dem erfolgreichen Reiter immer in Erinnerung. Drei Siege und zwei zweite Plätze mit Landmarie und Magics First Lady in drei M- und zwei L-Springen machten das Wochenende zu einem unglaublichen Erlebnis.

Auch mit seinen Großpferden ist Louis schon sehr erfolgreich. Mit der achtjährigen "Vuppi" alias Vulpecula (v. Vulkano) aus der Zucht von Hans-Georg Gerlach, die er sechsjährig noch recht unerfahren bekam, war er ebenfalls schon siegreich in M*-Springen. "Sie ist schrecklich verfressen, so wie die Ponys auch", lacht Louis.

Ob Louis das Reiten später einmal zu seinem Beruf machen möchte? "Das weiß ich jetzt noch nicht, ich kann es mir gut vorstellen, aber das hat ja noch ein wenig Zeit!" Für dieses Jahr hat er sich große Ziele gesetzt. Neben den internationalen Turnieren in Fontainebleau/FRA und Opglabbeek/BEL freut er sich auf die Westfälischen Meisterschaften. "Schön wäre es, wenn ich auch erstmalig beim Preis der Besten und bei den Deutschen Meisterschaften an den Start gehen dürfte!"

Das erste große Event in 2019 steht bereits vor der Tür. "Ab Mittwoch bin ich von der Schule befreit", freut sich Louis, "dann geht es zum Turnier nach Opglabbeek mit Marie und Maggie!" Die Vorfreude ist schon riesig, wir drücken fest die Daumen!