Anzeigeweiter zur Seite Premium Pony ...

EQUITARIS Trophy des Monats: Malin Schmorleiz

Für die zwölfjährige Dressurreiterin aus Haltern am See geht am kommenden Wochenende ein großer Wunsch in Erfüllung!

Bei den "Champs of Tomorrow" in Münster-Handorf erfüllte sich für die junge Dressurreiterin bereits der erste Traum. Gemeinsam mit ZINQ Coriander FH ritt sie ihre ersten FEI-Prüfungen und nachdem die beiden in der Mannschaftsaufgabe nur knapp an einer Platzierung "vorbei rutschten", durften sie sich in der Einzelaufgabe über eine Schleife freuen! Die EQUITARIS Trophy des Monats geht im Juni an Malin Schmorleiz.

Erst vor wenigen Tagen feierte Malin ihren zwölften Geburtstag. Wie bei vielen Kindern aus Reiterfamilien sitzt sie schon im Sattel, seitdem sie denken kann. "Mein erstes Pony Hanna habe ich mit drei Jahren bekommen", blickt Malin zurück, "sie ist jetzt 22 Jahre alt und immer noch bei uns!" Erste Turniererfahrungen sammelte sie mit der Shettystute Fee FH und dem Welsh B-Wallach Mr. Maverick FH, seit einem guten Jahr ist der 16-jährige Don Joshi AT-Sohn Don Miguel FH aus der Zucht von Jürgen Felstehausen an ihrer Seite, der Zuhause auf dem Spitznamen "Michel" hört.

"Michel ist ein absolutes Verlasspony! Er ist immer leistungsbereit und unkompliziert, einfach immer lieb", schwärmt Malin, die neben dem Reiten noch zum Turnen geht. Zu ersten Erfolgen auf A-Niveau gesellten sich schnell Platzierungen in L*-Dressuren. In diesem Jahr gelang dem Paar neben einem zweiten und einem dritten Platz in Senden und in Münster-Handorf auch ein Sieg in Lüdinghausen! Pony Nummer zwei im Hause Schmorleiz ist ZINQ Coriander FH. "Auch er hat einen ganz tollen Charakter! Er ist sehr verschmust. Beim Training ist er immer voll bei der Sache, ihm macht die Arbeit wirklich Spaß."

Wer aufmerksam gelesen hat stellt fest, dass alle Ponys ein "FH" hinter dem Namen tragen. Das Kürzel steht für den Freiberger Hof von Familie Baumgürtel, den Besitzern der Ponys. Die Familien verbindet eine enge Freundschaft und Malin ist unglaublich stolz, Michel und Coriander reiten zu dürfen. Das aktuelle Pony-Trio wird von dem erst sechsjährigen Ninjago (v. Navignon) aus der Zucht von Reinhard Jaite komplettiert, der von Malins Mutter Kristina ausgebildet wird. "Super verfressen, sehr gelehrig und lieb, aber auch ein kleiner Schelm" - so beschreibt Malin ihre Nachwuchshoffnung. Auf dem Turnier war der Falbwallach bereits mit Mutter und Tochter erfolgreich unterwegs, dabei stehen Siege bis zur Klasse A auf dem Erfolgskonto.

Mit dem zwölfjährigen FS Chambertin-Sohn ZINQ Coriander FH aus der Zucht von Peter Böge erfüllt sich nun ein großer Traum von Malin. Gemeinsam dürfen die beiden zu den Westfälischen Meisterschaften nach Freudenberg fahren: "Ich habe mir sehr gewünscht, an den Westfälischen Meisterschaften teilzunehmen zu dürfen. Ganz sicher war ich mir nicht, da ich ja noch sehr jung bin. Erfahren habe ich es von meiner Mama!" Die Freude über diese Nachricht war natürlich riesen groß, immerhin haben die Zwei noch nicht allzu viel gemeinsame Turnierluft geschnuppert.

Trainiert wird Malin von Cornelia Endres, ab und zu hilft ihr Christiane Seelig. "Ich werde aber täglich auch von meiner Mutter unterstützt, die mich ebenfalls trainiert und meine Ponys mitreitet", freut sich die Zwölfjährige. Geschwister hat sie im Übrigen keine, dafür ist aber ihre allerbeste Freundin Sophia jeden Tag mit am Stall. "Sie reitet mit uns und feuert mich auf den Turnieren an!" Nach dem Sommerferien kommt Malin in die siebte Klasse. Ob es nicht manchmal etwas viel wird mit der Schule und den Ponys? "Nein, bis jetzt und dank meiner Eltern bekomme ich alles prima unter einen Hut!"

In Zukunft möchte die Gymnasiastin erfolgreich in FEI Prüfungen an den Start gehen und sich weiter verbessern: "Ich wünsche mir natürlich sehr, dass unsere Ponys weiterhin fit und gesund bleiben. Alle Erfolge - ob klein oder etwas größer - sind immer etwas Besonderes! Die erste FEI Platzierung mit Coriander war natürlich das Highlight in diesem Jahr, darauf bin ich schon recht stolz." Jetzt richten sich alle Augen auf die Meisterschaften in Freudenberg. Das Motto: "Das Beste geben und einen guten Eindruck hinterlassen!"